Stephan.

Mein Name ist Stephan Hoberg, ich bin 31 Jahre, Diplomtheologe und lebe in Leipzig. Nach meinem Theologiestudium habe ich knapp drei Jahre als Vikar (Pfarrer im Vorbereitungsdienst) gearbeitet. In dieser Zeit habe ich in mir die große Leidenschaft entdeckt, vor Menschen zu reden und sie in spannungsreichen und emotionalen Situationen ihres Lebens zu begleiten.

Der Weg in die Freiberuflichkeit war und ist für mich der Weg zu den Menschen. Es sind die Geschichten zwischen Himmel und Erde, die das Leben ausmachen und bereichern. Mit offenen Ohren und weitem Herzen höre ich zu, schaue genau hin, frage nach und rege zum Weiterdenken an. 
In den unterschiedlichen Begegnungen habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass jeder Mensch seinen ganz eigenen Glauben hat.

Kraft tanke ich am liebsten in der Natur. Vor allem in den Bergen fühle ich mich mit dem großen Ganzen verbunden.
Zu einem gelungenen Tag gehören für mich Begegnungen mit Menschen, die mir am Herzen liegen, ein guter Kaffee aus meiner Siebträgermaschine, wärmende Sonnenstrahlen, eine Rennradrunde um die Seen im Leipziger Süden, Lächeln, gutes Essen, bereichernde Gespräche, Stille und Raum für Neues.

Mein Leitbild.

Worte tragen dazu bei, dass Menschen einander verständigen können.

Das kleine Wort „Ja“ kann zwei Menschen miteinander verbinden.

Ein falsches Wort zur falschen Zeit und das Miteinander wird von einem Konflikt beherrscht.

Worte bewegen Menschen. Einmal gesagt sind sie da und verändern unser Miteinander. 

Als Seelsorger setze ich mich mit großer Leidenschaft mit Menschen und deren individueller Situation auseinander. All mein Handeln ist seelsorgliches Handeln. Im Zentrum dieses Handelns stehen für mich der jeweilige Mensch und seine persönliche Geschichte.

Ich möchte Räume eröffnen, in denen urteilsfrei gedacht und ausprobiert werden kann, in denen Stille und jegliche Emotionen sein dürfen.

Durch mein Handeln möchte ich diese Welt ein bisschen besser machen und den Menschen etwas für ihren Weg mitgeben.